Weizenpreisentwicklung

Die Weizenpreisentwicklung sind für Erzeuger und Fachleute an der Börse ein wichtiger Faktor, um die aktuelle Lage rund um das Thema Weizen als Agrarprodukt abschätzen zu können und im richtigen Zeitpunkt zu investieren. Die Entwicklung ist Schwankungen ausgesetzt, aber dennoch auf dem Gebiet unverzichtbar und interessant.

Die Rolle der Weizenbörse

Die Nachfrage an Weizen ist weltweit sehr hoch und wird trotz möglicher Risiken wie Naturkatastrophen und Ernteausfällen aktiv an der Börse als Agrarprodukt gehandelt. Eine wichtige Anlaufstelle für Agrarbauern und Landwirte, die sich in diesem Gebiet engagieren, ist unter anderem die Matif. Bei der Matif, auf Französisch „Marché à Terme International de France“, handelt es sich um eine französische Terminbörse in Paris, die seit der Fusionierung nun zur NYSE Euronext zählt. Für deutsche und europäische Agrarbauern ist sie ein wichtiger Handelsplatz und Leitbörse.

Weizenpreise an der Börse

An der Börse wird mit Future und Optionen auf Zinsen und Waren wie Weizen gehandelt. Dieser wird in Euro pro Tonne gehandelt. Die Kontraktgröße ist dabei auf 50 Tonnen festgelegt. Die Festhaltung der Daten erfolgt mitunter mit Charts. Diese helfen, die Weizenpreisentwicklung richtig einzusehen, darzustellen und zu analysieren. Der aktuelle Weizenpreis in Euro pro Tonne liegt bei 209,25 Euro (November 2020). Schwankungen innerhalb eines Tages sowie von Tag zu Tag sind durchaus möglich. Zudem können in den entsprechenden Charts der Börse auch der Einstiegskurs, das Tageshoch, das Tagestief, Jahreshoch und Jahrestief sowie die Weizenpreisentwicklung der letzten Jahre eingesehen werden.

Wo liegen die Weizenpreise für Erzeuger?

Für die Erzeuger ist die Weizenpreisentwicklung ebenfalls wichtig. Die Weizenpreisentwicklung bzw. der Erzeugerpreis im Bereich Schleswig-Holstein liegt z.B. bei B-Weizen bei 200 Euro pro Tonne. Futterweizen liegt in etwa fünf bis zehn Euro die Tonne darunter.

 

Weizenpreisentwicklung

Weizenpreis Prognose 2021 – eine Vorausschau

Momentan wird laut einer Prognose der USDA mit einer weltweiten Weizenproduktion von rund 770,5 Millionen Tonnen gerechnet. Zwar ist die Weizenpreisentwicklung etwas zurückgegangen, bleibt jedoch die hohe Anfrage aus Asien, ist es durchaus möglich, dass sich der Weizenpreis in den nächsten Monaten weiter auf hohem Niveau befindet. Die Entwicklung scheint sich bis in das Jahr 2021 zu halten, da durch vereinbarte Exporte zwischen USA und China weiterhin eine hohe Anfrage besteht.

Die Weizenpreisentwicklung der letzten zwei Jahrzehnte

Interessant mag für Sie die Weizenpreisentwicklung der letzten zehn und zwanzig Jahre sein. Diese können Sie sich grafisch als auch in tabellarischer Form mit detaillierten Daten anzeigen lassen. Das mag Ihnen helfen, die Lage des Weizenpreises besser einzuschätzen und ein Feeling für die Preisentwicklung zu bekommen. Datensammlungen dieser Art helfen auch dabei, den zukünftigen Ablauf besser einschätzen zu können.

  • Weizenpreis der letzten 10 Jahre: Die letzten zehn Jahre weisen von 2012 bis 2017 eine sinkende Tendenz im Preis auf. So lag der Preis anfangs noch deutlich über der 250 Euro Marke. Später sank er hingegen auf knapp über 150 Euro. Seitdem ist bis zum Jahr 2020 ein tendenzieller Anstieg zu verzeichnen, der von einigen Aufs und Abs gekennzeichnet ist.
  • Weizenpreis der letzten 20 Jahre: Auch hier lässt sich die Tendenz der Weizenpreisentwicklung am deutlichsten grafisch nachvollziehen. Zwischen 2008 und 2010 kam es zu einem deutlichen Abfall in der Weizenpreisentwicklung. Damals bewegte sich der Preis bei rund 125 Euro. Machte anschließend jedoch wieder einen deutlichen Sprung nach oben.

Der Partner für Weizenpreise, Entwicklung & Statistik

Es ist wichtig für Sie als Landwirt und Agrarbauer, stets auf dem neuesten Stand zu sein und sich über die aktuelle Weizenpreisentwicklung zu informieren. Eine Hilfe bietet dabei Agripreis. Dieses Unternehmen versorgt Sie mit Analysenergebnissen sowie aktuellen und zukünftigen Prognosen zu der Preislage von Weizen. Sie brauchen sich lediglich registrieren und sind ohne eigene aufwendige Recherche immer Up to date.

 

Quelle: Weizenpreis der letzten 10/20 jahre: https://www.finanzen.net/rohstoffe/weizenpreis/chart

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare