Alles was du über unsere Weizenpreis Prognose wissen musst

Die starke Volatilität der Erzeugerpreise hat einen signifikanten Einfluss auf Ihren Umsatz bei der Vermarktung Ihrer Rohstoffe. Um trotz dieser Volatilität sicherer vermarkten und die Zukunft besser einschätzen zu können, benötigt man die richtigen Daten. werden hochqualitative Daten benötigt. Die heutige, immense Datenmenge, auf welcher der stark schwankende Weizenpreis basiert, ist jedoch überwältigend. So ist es menschlich kaum mehr möglich diese Informationsflut zu analysieren und daraus zuverlässige, fundierte Prognosen bilden.

Bei der Marktrecherche sind individuell wichtige Informationen schwer zu finden. Des Weiteren sind diese oft unübersichtlich dargestellt, was die Recherche weiter erschwert.

Agripreis liefert Ihnen fundiertere Prognosen, für die regelmäßig über 14.000 Datensätze durch modernste maschinelle Analyseverfahren ausgewertet werden, übersichtlich, sowie regions- und qualitätsgruppenspezifisch.

Mit der Agripreis Weizenpreis Prognose ist ein MEHRUMSATZ von BIS ZU 10% MÖGLICH!

Wie ergibt sich der Weizenpreis?

Wie sich der Weizenpreis entwickelt, hängt stark von Wirtschaft, Politik und Wetter ab, weil sie Angebot und Nachfrage maßgeblich beeinflussen. Dies trifft vor allem beim Weizenpreis zu. Wenn im Sommer beispielsweise starke Trockenheit oder Feuchte herrschen, fällt die Ernte dieser Saison dementsprechend gering aus, d.h. das Angebot sinkt und der Weizenpreis steigt. Andersherum verhält es sich, wenn es ein Überangebot an Weizen auf dem Markt gibt. Das Angebot wird größer und der Preis sinkt.

nationale sowie internationale Weizenpreise

  • Jedoch wirken sich nicht nur Produzenten und Abnehmer auf den Weizenpreis aus, sondern ebenso Anleger und Spekulanten beim Warenterminhandel. Dabei wird Getreide in 99% der Fälle nicht physisch, sondern virtuell gehandelt. Heutzutage wird eine enorme Menge Weizen auf diese Art gehandelt, weswegen der Weizenpreis auch davon abhängig ist.
  • Ebenso wichtig für die Preisentwicklung sind Ernteprognosen, vor allem von den Nationen, die am meisten Weizen anbauen, da diese auf Grund der enormen Produktionsmenge das Angebot stark beeinflussen. Eine schlechte Ernteprognose bedeutet einen potentiellen Preisanstieg (da das Angebot geringer ausfallen würde). Spekulanten kaufen dann Weizen, da Sie auf einen Preisanstieg hoffen (Nachfrage steigt) und den Weizen dann später teurer verkaufen möchten. So schießt der Preis noch weiter in die Höhe.

Einen weiteren wichtigen Faktor bilden die Qualitätsgruppen, denn Weizen ist nicht gleich Weizen. Vor allem an der Börse spielen die verschiedenen Qualitätsgruppen eine große Rolle.

In der Praxis führt die Auswertung der wichtigsten Faktoren jedoch oft nicht zu zuverlässigen Vorhersagen. Grund dafür sind Ausreißer unter den Indikatoren, welche oft aus Informationsquellen stammen, die bei dem Erstellen von Prognosen auf Grund der vielen Möglichkeiten nicht berücksichtigt werden. Die effiziente Auswertung von genau solchen alternativen Datensätzen, bildet die Grundlage von Agripreis.

Mehr Sicherheit durch die Agripreis Weizenpreis Prognose

Häufige Fragen zu unserer Weizenpreis Prognose

Wo kann ich Weizenpreisprognose abrufen?

Auf unserer Webseite www.agripreis.de können Sie alle unsere Prognosen 3 Wochen kostenlos ausprobieren.

Wie oft werden eure Weizen Prognosen aktualisiert?

Eine Aktualisierung dauert ca. 30 Tage, in diesem Intervall erzielen wir momentan die genauesten Weizenpreisprognosen für Sie.

Welchen Zeit Horizont bildet die Weizen Preisprognose ab?

Wir zeigen Ihnen eine Weizenpreis Vorhersage für die nächsten 8 Wochen, sowie den tatsächlich eingetretenen Weizenpreis der vergangenen 4 Wochen.

Wie wird sich der Weizenpreise in Zukunft entwickeln?

Unsere Weizenpreisprognosen sindausschließlich unseren Nutzern vorbehalten. Schauen Sie doch mal bei uns vorbei, auf www.agripreis.de. Dort können Sie alle unsere Prognosen 3 Wochen kostenlos testen. Das Beste daran: Ihr Zugang wird nach 3 Wochen automatisch geschlossen, so können zu keiner Zeit Kosten für Sie anfallen.

Weitere Beiträge zum Thema Weizen